Reeperbahn bekommt Radfahrstreifen

Die Reeperbahn, Hamburgs berühmte Kiezstraße, bekommt nun Radfahrstreifen und damit mehr Platz für Radfahrende. Zunächst ist die Fahrbahn stadteinwärts dran, 2023 soll auch die andere Seite hinzukommen.

Radfahrstreifen in Hamburg
Radfahrstreifen in Hamburg © BWVI

Hamburg will noch 2022 stadteinwärts einen Radfahrstreifen auf der bekannten Straße einrichten, das teilte die Verkehrsbehörde mit. Der neue Radstreifen schließt eine Lücke auf der Verbindung von Altona in die Innenstadt.

„Auf der Reeperbahn haben wir aktuell schlichtweg keine beziehungsweise eine nur unzureichende Infrastruktur für den Radverkehr. Dies wollen wir ändern. Die Fahrradstreifen werden den Komfort und die Sicherheit für Radfahrende spürbar verbessern“, so Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks.

Laut Behörde soll der Radfahrstreifen in Gegenrichtung im ersten Halbjahr 2023 folgen. Die Radfahrstreifen auf der Reeperbahn sollen auf einer Gesamtlänge von 900 Metern zwischen 2,48 und 3,24 Metern breit sein und die Kreuzungsbereiche rot eingefärbt werden.

Autos haben demnach künftig nur noch zwei statt vier Fahrspuren. Stadteinwärts soll der Fahrradstreifen teilweise für Linienbusse freigegeben werden.


Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Zum Beitrittsformular
https://ilm-kreis.adfc.de/neuigkeit/reeperbahn-bekommt-radfahrstreifen

Bleiben Sie in Kontakt