Radentscheid Bayern sammelt 100.000 Unterschriften

 

100.000 Unterschriften hat der Radentscheid Bayern in den letzten Monaten gesammelt. Einen Großteil davon hat das Bündnis am 16. November in 100 Orten in ganz Bayern persönlich an die jeweiligen Stadtverwaltungen übergeben.

 

Oberbürgermeister Dieter Reiter nimmt symbolisch die in München gesammelten Unterschriftenbögen entgegen
Oberbürgermeister Dieter Reiter nimmt symbolisch die in München gesammelten Unterschriftenbögen entgegen © Radentscheid Bayern

Von Juni bis Oktober 2022 hatte das Bündnis Radentscheid Bayern im ganzen Freistaat Unterschriften für die Zulassung eines Volksbegehrens gesammelt. Ziel des Volksbegehrens ist es, durch ein Radgesetz den Rahmen für eine echte Radverkehrsförderung in ganz Bayern zu schaffen.

100.000 Unterschriften

Nun hat das Bündnis sein erstes Zwischenziel erreicht: Am 16. November wurden die gesammelten Unterschriften in 100 Städten, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften – darunter München, Erlangen, Regensburg, Augsburg und Freising – persönlich an die jeweiligen Stadtverwaltungen übergeben.

In den restlichen Gemeinden in Bayern werden die Unterschriftenbögen postalisch übermittelt. Der Radentscheid hatte aus fast allen Gemeinden Bayerns Unterschriften erhalten. Insgesamt haben 100.000 Menschen das Bündnis mit ihren Unterschriften unterstützt – das sind viermal mehr als die 25.000, die erforderlich gewesen wären.

„100.000 Menschen haben mit ihrer Unterschrift klargemacht, dass Radfahren in Bayern für alle sicher und komfortabel werden muss. Solange allerdings zum Beispiel Standards, Verfahren und Zuständigkeiten völlig unklar sind, gehen Planung und Bau von guter, sicherer Radinfrastruktur viel zu langsam voran. Deshalb brauchen wir ein Radgesetz“, sagt Bernadette Felsch vom ADFC Bayern und Beauftragte Radentscheid Bayern.

So geht es weiter

Die Stadtverwaltungen prüfen nun, ob die Unterschriften gültig sind. Im Anschluss gehen die gesammelten Unterschriften an das bayerische Innenministerium, das über die Zulassung und die 14-tägige Eintragungsfrist für das eigentliche Volksbegehren entscheiden wird. Voraussichtlich im Frühjahr oder Sommer 2023 sind die Menschen in Bayern dann aufgerufen, sich in ihrem Rathaus für den Radentscheid Bayern einzutragen.

Das Bündnis Radentscheid Bayern

Das Bündnis wurde vom ADFC Bayern, vom Landesverband des Verkehrsclubs Deutschland und den elf kommunalen Radentscheiden (Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Freising, München, Nürnberg, Neu-Ulm, Regensburg, Rosenheim, Würzburg) gegründet.

Unterstützt wird der Radentscheid Bayern vom BUND Naturschutz und fünf bayerischen Landesverbänden politischer Parteien (Bündnis 90/Die Grünen, SPD, ÖDP, DIE LINKE, Volt). Ziel ist ein Radgesetz für Bayern, das die Staatsregierung und Kommunen verpflichtet, umweltfreundliche Mobilität praktisch umzusetzen.

 


Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Zum Beitrittsformular
https://ilm-kreis.adfc.de/neuigkeit/radentscheid-bayern-sammelt-100000-unterschriften

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 200.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt